Endlich angekommen

März 28, 2016 by Julia
Istanbul

Istanbul ist sonnig, aber kalt, das türkische Essen immer noch zu fettig und die Straßen immer noch dreckig – und manchmal auch abschnittweise nass, obwohl es tagelang nicht geregnet hat – und ich bin einfach nur unfassbar glücklich. Und es kam schleichend, aber ist offensichtlicher denn je: Ich möchte hier nicht weg. Ich fühle mich das erste Mal an einem Ort auf diesem Planeten so wohl, dass ich ihn ab sofort Zuhause nenne.

Ich kann es mir einfach nicht mehr vorstellen, nach Bielefeld zurückzukehren. Ich kann hier auch Sonntags einkaufen, gegenüber in den Supermarkt springen, wenn mir das Wasser ausgeht, kurz ins Fitnessstudio, mich trotz drohendem monatlichen Bankrott immer noch mit Freunden zum Essen verabreden, oder noch besser: Kahvalti, also türkischem Frühstück. Abends reicht dann auch ein Cig Köfte-Dürüm. Oder ich gehe einfach spontan abends aus. Weil ich es einfach machen kann. Ab 12 Uhr fährt keine Metro mehr, aber interessiert mich nicht, Taxi ist unfassbar günstig. 10 Lira, Taksim, Mecidiyeköy. Ich kann einfach neue Ecken der Stadt entdecken, oder für ein paar Cents zu den Prinzeninseln schippern. Oder den Bosporus auf und ab. Dabei Cay. Oder Kahve. Oder ich schau mir den Sonnenuntergang an. Am schönsten war das bisher in Üsküdar. Und vor allem muss ich noch ein wenig reisen: Izmir im Frühsommer. Nochmal nach Ölüdeniz. Vielleicht Bursa. Und sonst auch noch einiges, aber sicherlich nicht mehr dieses Jahr. Denn ich habe nur noch zwei Monate.

Bis eingeschlossen Dezember oder Januar konnte ich es mir nicht vorstellen, weitere Jahre in Istanbul zu verbringen. Mit jedem Tag, den ich hier verbringe, wünsche ich mir mehr, dass ich nochmal die Möglichkeit bekomme, für längere Zeit in Istanbul zu bleiben. Ich habe mich an alles hier gewöhnt – und trotz eigentlich geringerem Lebensstandard habe ich hier ein glückliches Leben. Deutschland wirkt für mich hier irgendwie weit entfernt, da ich zu keiner Zeit in Deutschland so zufrieden mit meiner Gesamtsituation war wie ich es hier bin.

Keine Angst: Ich muss und werde auch nach Deutschland zurückkehren, um mein Studium zu beenden, dann eventuell einen Master zu machen oder auch erste Erfahrungen im Arbeitsleben zu sammeln. Und ich bin auch sehr glücklich, die Leute wiederzusehen, die mir am Herzen liegen, aber ihr Leben in der Heimat haben. Und natürlich auch meinen Hund, nicht zu vergessen. Aber trotzdem ist Istanbul jetzt mein Zuhause. Ich bin endlich hier angekommen.


3 Kommentare zu Endlich angekommen

  • Total schön geschrieben, wirklich klasse und das Gefühl kennen viele, die längere Zeit im Ausland gewesen sind. Ich vermisse dich hier, hab dich lieb!

  • Ich vermiss dich hier ganz doll 🙁 hab dich lieb, Lia! :*

  • steffchen1 sagt:

    Wooow Julia, ich habe deine Texte gerade alle nur so verschlungen! Du schreibst echt toll 🙂
    Und ich verstehe dich soo gut.. – empfinde soo mit dir!
    Es freut mich soo, dass du glücklich bist und dir wirklich wohl fühlst da drüben!
    Ganz dicken Kuss aus Santiago :-*

  • Kommentar verfassen

    Comments RSS Feed